Home News Wildsau vs. Polizei

Wildsau vs. Polizei

Der Schwarzkittel und die demolierte Tür des Streifenwagens. Foto: Polizei


Wie der Polizist Carsten Minasch gegenüber der Redaktion berichtete, ging gegen 11.00 Uhr die Meldung „Wildschwein im Stadtgebiet“ ein. Die Polizisten machten sich sofort auf den Weg, dort angelangt, war die Sau schon wieder weg. Danach gaben Bürger der 42.000 Einwohner Stadt immer wieder den aktuellen Standort des Schwarzkittels durch. Nach mehreren Anläufen gelang es schließlich, das Tier auf dem Gelände eines Möbelhauses zu stellen. Das Missfallen über diese Situation drückte das Wildschwein damit aus, dass es mehrmals die Tür des Streifenwagens malträtierte, bevor es wieder flüchtete und dabei einen Passanten anging und diesen leicht am Bein verletzte.
Die Polizisten stockten auf, nun sollte mit drei Fahrzeugen das Tier zurück in den Wald getrieben werden. Was schließlich auch gelang, jedoch nicht ohne ein Paar Beulen mehr am Auto der Polizisten. Den Schaden schätzen die Ordnungshüter auf rund 600 Euro. Der verständigte Jäger traf erst am Ort des Geschehens ein, als die Sau im Unterholz verschwunden war.
BS