Wildkräuter für Hasen


Ein bisschen Klee als Vorspeise, Wildkräuter an Fenchelgemüse mit Karotten als Hauptgang und als Nachtisch junge Halme vom Klatschmohn, das wäre perfekt!
"Feldhasen beginnen in der Abenddämmerung zu äsen am liebsten fetthaltige Kräuter", sagt Andreas Kinser von der Deutschen Wildtier Stiftung.Optimale Äsung findet Mümmelmann jedoch nur noch selten, denn das Angebot an Wildkräutern ist in der intensiv genutzten Agrarlandschaft dürftig. "Die Lebensbedingungen für Feldhasen haben sich seit dem Wegfall der obligatorischen Flächenstilllegung im Jahr 2007 weiter verschlechtert", so Kinser. Dadurch sei auch die Vielfalt in unseren Agrarlandschaften weiter zurückgegangen. Die Brachflächen waren oftmals gute Rückzugräume für Wildpflanzen und -tiere.
Nicht nur Bodenbrüter wie Rebhühner und Kiebitz oder auch Insekten wie Schmetterlinge haben auf den Blühstreifen am Ackerrand und Brachflächen Äsung und Deckung gefunden. Heute werden diese Flächen vorwiegend für den Anbau von "Energie-Mais" genutzt. Um dem entgegenzuwirken, sollte Naturschutz in der Landwirtschaft gezielt honoriert werden, fordert jetzt die Deutsche Wildtier Stiftung. PM