Home News Wilderer töten Alttier qualvoll

Wilderer töten Alttier qualvoll


Zugetragen hat sich der Vorfall vermutlich in der Nacht von Sonntag, den 25. Juni, auf Montag, den 26. Juni, an der „Röthelwand“ bei Ruhpolding (Oberbayern). Dabei wurde ein Stück Rotwild an einer Salzlecke beschossen. Laut Spurenlage verursachten die noch unbekannten Wilderer dabei einen Waidwund-Schuss. Zumindest wurden Pansenteile am Anschuss gefunden. Ermittler gehen davon aus, dass das Stück schmerzhaft und langsam verendete, berichtet wochenblatt.de. Weitere Untersuchungen ergaben, dass mehrfach auf das Tier nachgeschossen wurde. Später haben es die Täter dann etwa 400 Meter hangabwärts ins „Eschlmoos“ gezogen. Sowohl der zuständige Forstbetrieb Ruhpolding als auch die Polizei Traunstein bitten um sachdienliche Hinweise. Wer hat in besagten Bereichen Verdächtiges beobachtet? Auch wird erfragt, wem seit vergangenen Montag Wildbret unbekannter Herkunft angeboten wurde. Tippgeber sollen sich unter der Telefonnummer 0861-98730 melden.


Redaktion jagderleben Tagesaktuell, multimedial, fachlich kompetent – jagderleben.de versorgt täglich Jägerinnen und Jäger im deutschsprachigen Raum mit Neuigkeiten rund um die Themen Jagd und Natur.
Thumbnail