Home News Wilderer tappt in Fotofalle

Wilderer tappt in Fotofalle

Mit Hilfe einer Fotofalle konnte ein Wilderer dingfest gemacht werden. Foto: Matthias Meyer © Matthias Meyer

Wie die Polizeidirektion Itzehoe (Kreis Steinburg) gegenüber der Redaktion berichtete, konnte ein Wilderer durch eine Wildkamera überführt werden. Dem 36-jährigen Hamburger wird jetzt neben der illegalen Jagd mehrfacher Verstoß gegen das Waffengesetz vorgeworfen.
Der Pächter des Reviers hatte den aus Osteuropa stammenden Mann mehrmals durch seine Wildkamera beim Wildern beobachtet, letztmalig Ende Februar. Da die Kamera die Bilder direkt an das Handy des Jägers schickte, konnte er den Mann auf frischer Tat ertappen. Beim Versuch, den Wilddieb zur Rede zu stellen, flüchtete er. Die verständigte Polizei konnte ihn nach einer etwa 40 Kilometer langen Verfolgungsfahrt in Neumünster abfangen.
Bei der Fahrzeugdurchsuchung fanden die Beamten neben einem frisch erlegten Hasen einen Repetierer mit Zielfernrohr und Schalldämpfer sowie neun Schuss Munition. Gegenüber der Polizei betonte der 36-Jährige, er habe nicht gewusst, dass in Deutschland nur Jagdberechtigte auf Wild schießen dürfen.
BS