Home News Wilderer gestellt

Wilderer gestellt

Von den Ordnungshütern sichergestellt: Der schussbereite Repetierer des Wilderers. Foto: Polizei © Polizei

Mit Erfolg: Auf einem Hochsitz im östlichen Kreis Lüchow-Dannenberg fanden sie tatsächlich den Gesuchten. Der 55-Jährige, aus dem Kreis Uelzen stammend, besitzt seit 2005 weder Jagdschein noch Waffenbesitzkarte. Bewaffnet war er mit einer schussbereiten Büchse. In seinem Geländewagen stellten die Beamten weiteres jagdliches Zubehör sicher. Neben Jagdmessern wurden verschiedene verbotene Nachtzielgeräte und weitere großkalibrige Munition für verschiedene Büchsen gefunden, die der Uelzener mangels Waffenbesitzkarte nicht besitzen darf.
Die von ihm geführte Waffe hatte er sich von einem 35-jährigen Bekannten aus dem Kreis Uelzen geliehen. Damit nicht genug: Der Wildschütz hatte außerdem noch Gäste im Revier angesetzt. Ein 44-jähriger Jäger aus Gifhorn konnte alle erforderlichen Papiere vorweisen. Dem 61-jährigen Jagdgast aus dem Kreis Uelzen gelang dies nicht. Er hatte seine Papiere zu Hause. Die Ermittler zogen bis zum Nachweis der entsprechenden Papiere seine Waffe ein. Seit 2011 ermittelte die Polizei Lüchow wegen eines vermeintlichen Wilderers in ihrer Region. Wegen verschiedener Vorfälle im Jagdjahr 2011/12 kam der Name des Uelzeners ins Gespräch. Der 55-Jährige hatte bei dem aus dem Raum Vechta stammenden Revierpächter angeheuert. Der hatte scheinbar versäumt sich die Legitimation des angeblichen Jägers vorzeigen zu lassen und überließ ihm ein Revierteil. Ob der Pächter strafrechtlich verfolgt wird, ist noch unklar. Überprüft wird er nach Angaben der Polizei aber auf seine Zuverlässigkeit, die nach dem Waffengesetz erforderlich ist. Gegen den ertappten Jäger ermittelt die Polizei wegen Wilderei, Verstoß gegen das Waffen- und Jagdgesetz.
Bettina Diercks