Home News Wilderei nach Wildunfall: Koch nimmt verendetes Wildschwein mit

Wilderei nach Wildunfall: Koch nimmt verendetes Wildschwein mit

Hannah Reutter. © Hannah Reutter
Hannah Reutter
am
Donnerstag, 06.02.2020 - 16:38
Der Schwarzwälder Revierpächter Martin Bach wurde zu einem Wildunfall gerufen – doch die Sau verschwand vom Unfallort und tauchte in einer Garage auf. © Martin Bach
Der Schwarzwälder Revierpächter Martin Bach wurde zu einem Wildunfall gerufen – doch die Sau verschwand vom Unfallort und tauchte in einer Garage auf.

Im Schwarzwald (Baden-Württemberg) kam es am vergangenen Wochenende auf einer Landstraße zu einem Zusammenstoß zwischen einem Pkw und einer Rotte Schwarzwild. Eine Sau überlebte den Unfall nicht. Der Autofahrer meldete sich ordnungsgemäß bei der Polizei und die Beamten stellten vor Ort eine Wildunfallbescheinigung aus. Da es mittlerweile 2 Uhr in der Nacht war und die Sau verendet im Straßengraben lag, entschieden sich die Beamten dazu, den Revierpächter Martin Bach erst am nächsten Morgen über den Wildunfall zu informieren.

Als dieser am Sonntagmorgen die Unfallstelle aufsuchte, fand er allerdings kein verendetes Stück vor. Er suchte mit seinem Hund, doch der Vierbeiner wollte nicht von einer Stelle am Straßenrand weg, an der das Stück vermutlich gelegen hatte, berichtet der Jäger gegenüber der Redaktion. Da es auf der Landstraße keinen Handyempfang gab, fuhr er – ratlos über den Verbleib des Stücks – zurück nach Hause und wollte sich nochmals mit der Polizei verständigen.

Koch wollte Sau verwerten

Doch die Beamten kamen ihm zuvor und informierten Bach über Anruf, der in Zusammenhang mit dem Unfall stehen könnte. Ein Mann habe sich bei der Polizei gemeldet und ein totes Wildschwein in der Garage liegen, welches er gerne loshaben würde. Der Jäger fuhr zu dem etwa 20 Kilometer entfernten Haus. Dort fand er eine starke Bache vor. Der Waidmann berichtet gegenüber der Redaktion, dass der Finder etwa eine Stunde nach dem Wildunfall an der Unfallstelle vorbeikam, dort die tote Sau vorfand und beschloss das Stück mitzunehmen und zu verwerten. Er hätte daraufhin die Sau in seiner Garage abgelegt und wäre schlafen gegangen.

Am nächsten Morgen wollte der Mann, der Koch sein soll, das Wildschwein verwerten und stellte fest, dass das Stück „innerlich geplatzt“ sei. Deshalb informierte er die Ordnungshüter. Gegen den Mann werde laut Polizei Freiburg nun wegen Jagdwilderei ermittelt.