+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 3.885 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 16.5.2022) +++
Home News Wilderei: Trächtige Rehgeiß durch Schuss illegal getötet

Wilderei: Trächtige Rehgeiß durch Schuss illegal getötet

Phil Kahrs © Phil Kahrs
Phil Kahrs
am
Dienstag, 05.04.2022 - 17:08
Reh-tot-Dickung © ©defpics - stock.adobe.com
Die Ricke wies eine Büchsenschussverletzung auf (Symbolbild).

Am Nachmittag des 30. März 2022 entdeckte eine Spaziergängerin nahe eines Forstwegs im Jagdrevier Vierthalberg, Gemeinde Uttendorf in Österreich, eine tote, trächtige Rehgeiß. Das teilten die „Salzburger Nachrichten“ nun mit. Hinzugerufen wurde der zuständige Jäger, der bei dem Stück Rehwild eine Schussverletzung feststellen musste. Ein Jagdschutzorgan erstattete Anzeige wegen Jagdwilderei.

Wie die zuständige Polizeiinspektion Mittersill auf Nachfrage der Redaktion mitteilte, lag das verendete Stück bereits ein bis zwei Tage in einer Dickung. Vermutlich wurde es durch Raubwild oder freilaufende Hunde aus den Büschen gezogen und teilweise angeschnitten. Die Ricke war durch einen Büchsenschuss getötet worden. Die Ermittlungen dauern an.


Kommentieren Sie