Home News Wilderei zum Jahrestag?

Wilderei zum Jahrestag?

am
Dienstag, 23.09.2014 - 02:00
Anteilnahme: Um die 1000 Personen wohnten der Segnung des Denkmals bei. LPD NÖ © LPD NÖ
Anteilnahme: Um die 1000 Personen wohnten der Segnung des Denkmals bei. LPD NÖ

Zufall oder nicht: Im niederösterreichischen Puchenstuben (Bezirk Scheibbs) fand ein Förster am vergangenen Samstag gegen fünf Uhr morgens einen verendeten 1er-Hirsch. „Deutlich erkennbar war ein Schusskanal am Trägeransatz“, so Polizeisprecher Johann Baumschlager gegenüber jagderleben. Die Beamten arbeiten seither auf Hochtouren, auch die Staatsanwaltschaft St. Pölten wurde wegen des Verdachts auf Wilderei eingeschaltet. Laut Baumschlager geht die Polizei aber davon aus, dass es keinen Zusammenhang mit den Vorfällen von Annaberg gibt.
Dennoch findet der Vorfall in der Region besondere Beachtung, da Puchenstuben nur wenige Kilometer von Annaberg entfernt ist. Die Umgebung war im September letzten Jahres in die Schlagzeilen geraten, da dort der Wilderer Alois H. vier Menschen und anschließend sich selbst das Leben nahm (siehe Links zu weiteren Artikeln ganz unten).
Mittlerweile erinnert ein Gedenkstein an die Opfer. Zum Jahrestag am 17. September 2014 waren dort Einheiten der Polizei und des Rettungsdienstes angetreten, um gemeinsam mit Angehörigen der Getöteten, der Bevölkerung und Politikern der Segnung des 7,5 Tonnen schweren Felsblocks beizuwohnen. Drei Tage später wurde der Hirsch gefunden...
Wie dreist Wilderer mitunter vorgehen, zeigt auch ein aktueller Fall aus Bayern: Bei Siegsdorf (Kreis Traunstein) wird nach einem Wilddieb gefahndet, der seine Beute Gastwirten in der nahen Umgebung angeboten hat. Das Fleisch von Wildschwein, Rot- und Rehwild pries er als „in Ruhpolding erlegtes Wildbret“ an, so Polizeisprecher Walter Ponath. Auf Nachfrage der Beamten konnten die einheimischen Jäger diese Herkunft aber nicht bestätigen, sodass sich der Verdacht auf einen Wilderer erhärtete. Über eine Täter- und Fahrzeugbeschreibung versuchen die Ordnungshüter nun den Verdächtigen ausfindig zu machen. Gesucht wird ein 35 bis 40 Jahre alter Mann. Er ist etwa 1,80 Meter groß und kräftig und war mit einem roten, älteren Stufenheck-Pkw unterwegs. Sachdienliche Hinweise an Tel. 0861/9873-0.
MH
Ist Wilderei auch in Ihrer Region ein Thema? Im Landlive-Forum läuft gerade eine Umfrage dazu: Wird bei Euch gewildert?