Home News Wilderei: Führende Geiß illegal erlegt

Wilderei: Führende Geiß illegal erlegt

Kitz-Wiese © TR Design - stock.adobe.com

Die Geiß hatte mindestens ein Kitz (Symbolbild).


Mitarbeiter der Stadt Gelsenkirchen haben am 25. Juli ein totes Reh entdeckt. Sie setzten daraufhin den zuständigen Jagdaufsichtsberechtigten darüber in Kenntnis. Der Jäger fuhr zu der beschriebenen Stelle. Das Reh lag in einem Grünstreifen am Kleiweg in der Resser Mark (Gelsenkirchen, Nordrhein-Westfalen). Laut Pressemitteilung der Polizei wies das Reh eine Schussverletzung auf. Der Jagdaufsichtsberechtigte vermutet gegenüber den Beamten, dass das Reh in der Nacht angeschossen wurde und in dem Grünstreifen letztlich verendet ist. Die Polizei ermittelt nun wegen Jagdwilderei.

Verstoß gegen Schonzeit

Bei dem aufgefundenen Reh handele es sich nach Angaben des Jägers um eine Geiß. Er gehe zudem davon aus, dass die Geiß ein oder mehrere Kitze führte. Die Jagdzeit von Geißen und Kitzen beginnt in Nordrhein-Westfalen am 1. September - daher haben sie aktuell Schonzeit.


Eva Grun hat mit 16 Jahren ihren Jugendjagdschein gemacht, jagt im Frankenwald und ist seit 2019 Volontärin bei den dlv-Jagdmedien.
Eva Grun mit Drahthaar.