+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 3.995 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 24.6.2022) +++
Home News Wilderei: Ente mit Pfeilen beschossen, 500 Euro Belohnung

Wilderei: Ente mit Pfeilen beschossen, 500 Euro Belohnung

Leonie-Engels © Leonie-Engels
Leonie Engels
am
Mittwoch, 18.05.2022 - 13:28
Erpel-mit-Blaspfeilen © Polizeidirektion Lübeck
Getroffener Erpel mit zwei Blaspfeilen (blau und rosa) im Körper.

In Grömitz (Schleswig-Holstein) ist ein Stockentenerpel Opfer einer Pfeilattacke geworden. Die Tat geschah bereits Mitte April, wurde aber erst heute bekannt. Eine Tierschützerin aus Lübeck hatte einen Hinweis auf die beschossene Ente erhalten, die sie dann auch im Bereich der Christian-Westphal-Straße, nahe des Kurparks fand. Unbekannte hatten die Ente mit Blaspfeilen beschossen. Von diesen blieben mindestens zwei im Körper des Erpels stecken, so die Polizei Grömitz.

Verstoß gegen Tierschutzgesetz

Die Tierschützerin erstattete bei der Polizeistation Grömitz Strafanzeige wegen Verdachts des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. Die Ente wurde zu einem Tierarzt gebracht und dort behandelt. Der Erpel wird die Attacke überleben und kann nach wenigen Tagen Erholung wieder in die Freiheit entlassen werden.

Tierschützerin lobt Belohnung aus

Zur Ergreifung des Täters hat die Tierschützerin eine private Belohnung von 500 Euro für Hinweise ausgelobt, die zur Ermittlung des Täters führen. Die Polizei nimmt Hinweise unter 04562/22000 oder groemitz.pst@polizei.landsh.de entgegen.


Kommentieren Sie