Home News Westfalenterrier vom VDH anerkannt

Westfalenterrier vom VDH anerkannt

Hannah Reutter. © Hannah Reutter
Hannah Reutter
am
Mittwoch, 20.05.2020 - 09:40
Westfalenterrier-Stilleben © Sabine Teichert - stock.adobe.com
Der VDH hat den Westfalenterrier als nationale Rasse anerkannt.

Der Verband für das deutsche Hundewesen (VDH) gab gestern bekannt, dass die Jagdhunderasse Westfalenterrier nun als nationale Rasse im VDH anerkannt ist. Damit erhalten die Hunde offizielle Ahnentafeln. Der Verwendungszweck für die loh- bis saufarbigen Terrier ist laut Rassestandard Stöbern, Bauarbeit, Schweißarbeit, sowie Wasserarbeit und Apport von leichtem Wild. Weiterhin beschreibt der nun festgelegte VDH-Rassestandard ihn als leichtführigen, spurlauten und raubwildscharfen Jagdhund. Diese Terrier entstanden um 1970 in der Gegend um Dorsten (Nordrhein-Westfalen) und basieren auf Kreuzungen verschiedener Terrierrassen.

JGHV prüft weiteres Vorgehen

Der Präsident des Jagdgebrauchshundverbandes, Karl Walch, sagt im Gespräch mit der Redaktion, dass diese Angelegenheit sehr bemerkenswert sei, da eine Anerkennung einer nationalen Rasse im Jagdhundebereich seit Jahrzehnten nicht mehr vorkam. Auf Nachfrage, wie der JGHV nun weiter vorgehe, antwortete Walch: „Der JGHV wird sich auf seiner nächsten Präsidiumssitzung mit dem Westfalenterrier, seinem Standard und der Frage beschäfigen, ob man diese Rasse zur sogenannten „zugelassene Jagdhunderasse“ im JGHV ernennen kann.“

Zugelassene Jagdhunderasse können auf den Leistungsprüfungen des JGHV geführt werden. Laut JGHV betreibe einer der vorhandenen beiden Westfalenterriervereine alle Anstrengungen in den VDH aufgenommen zu werden. Nur wenn ein Verein mindestens vorläufiges VDH-Mitglied ist, kann auch eine Aufnahme in den JGHV erfolgen. 


Kommentare