+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 3.995 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 24.6.2022) +++
Home News Weniger Wildschweine erlegt: Strecke 2021/2022 rückläufig

Weniger Wildschweine erlegt: Strecke 2021/2022 rückläufig

Kathrin Führes © Kathrin Führes
Kathrin Führes
am
Donnerstag, 09.06.2022 - 07:58
Wildschweine-mit-Frischlingen © shocky - stock.adobe.com
In Niedersachsen wurden im vergangenen Jagdjahr deutlich weniger Schwarzwkittel erlegt.

Im Jagdjahr 2021/ 2022 konnten in Niedersachsen rund 57.200 Wildschweine erlegt werden. Dies erklärt der Präsident der Landesjägerschaft Niedersachsen, Helmut Dammann-Tamke, gegenüber der „dpa“. Im Vergleich zum vorherigen Jagdjahr seien 62.000 Schwarzkittel weniger erlegt worden. Man gehe davon aus, dass der Schwarzwildbestand in Niedersachsen insgesamt rückläufig sei.

Jäger auf gutem Weg

Im Jagdjahr 2019/ 2020 konnte in Niedersachsen mit 70.500 Stück Schwarzwild eine Rekordstrecke verzeichnet werden. Die Jäger seien im Hinblick auf die Bestandesreduzierung, speziell mit Blick auf die ASP-Prävention, in Niedersachsen auf einem guten Weg, so Dammann-Tamke weiter.


Kommentieren Sie