Home News Welpen-Import erschwert

Welpen-Import erschwert

Seit Jahresbeginn gelten verschärfte Regeln für das Reisen mit Welpen. Foto: GF © GF

Zunächst macht der Verein darauf aufmerksam, dass Reisende für ihre Hunde Katzen nach wie vor eine gültige Tollwutimpfung sowie einen gültigen Heimtierpass vorweisen müssen. Zwar gebe es ab dem 29.12. neue Pässe, die alten müssten aber nicht ausgetauscht werden.
Einige Neuerungen gibt es für die Tollwutimpfungen im Zusammenhang mit Welpen. Demnach ist nun für Reisen in der EU ein Mindestalter für die Impfung von 12 Wochen vorgegeben. Da für die Ausbildung eines wirksamen Impfschutzes eine Zeitspanne von 21 erforderlich ist, bedeutet dies im Falle einer Erstimpfung, dass diese mindestens 21 Tage vor Grenzübertritt erfolgen muss. Daraus ergibt sich, dass Welpen frühstens im Alter von 15 Wochen nach Deutschland mitgenommen werden dürfen. Dies gilt übrigens auch für die Durchreise im Transitverkehr. Bisher bestehende Ausnahmen entfallen vollständig.
PM/BS