Home News Weiteres Bundesland baut ASP-Schutzzaun

Weiteres Bundesland baut ASP-Schutzzaun

Eva Grun mit Drahthaar. © Laura Grun
Eva Grun
am
Mittwoch, 08.07.2020 - 17:00
Wildschweine-Wiese © Erik Mandre - stock.adobe.com
Wildschweine sollen mithilfe eines Zauns am Einwechseln von Polen nach Mecklenburg-Vorpommern gehindert werden.

Das Land Mecklenburg-Vorpommern hat am 6. Juli bekanntgegeben eine temporäre Wildschutzbarriere zu errichten. Der Zaun stellt eine präventive Maßnahme gegen die Afrikanische Schweinepest (ASP) dar. Der Knotengeflecht-Zaun soll zunächst auf den landes- und bundeseigenen Flächen in Grenznähe zwischen Mecklenburg-Vorpommern und der Wojewodschaft Westpommern (Polen) gebaut werden. Er erstreckt sich auf eine Länge von über 50 Kilometern.

Die Bundesländer Brandenburg und Sachsen haben bereits einen Zaun an der polnischen Grenze gebaut. Brandenburg hat vor Kurzem beschlossen die Maßnahme weiter zu verstärken. Zuletzt war ein an ASP erkranktes Wildschwein etwa 10 Kilometer vor der deutsch-polnischen Grenze gefunden worden.

Was soll der ASP-Zaun bewirken?


Kommentieren Sie