+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 193 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 1.12.2020) +++
Home News Wasserbüffelherde ausgebrochen: Jäger muss Tier erlösen

Wasserbüffelherde ausgebrochen: Jäger muss Tier erlösen

Kathrin-Fuehres © Kathrin Führes
Kathrin Führes
am
Sonntag, 25.10.2020 - 08:40
Wasserbueffel-nahaufnahme © Rocker Stocker - stock.adobe.com
Ein Jäger musste den verletzten Wasserbüffel erlösen

Zu einer ungewöhnlichen Hilfeleistung wurde am 19. Oktober ein Jäger auf der Insel Rügen gerufen. Wie die Polizei mitteilt, ging in den Abendstunden ein Hinweis über eine entlaufene Wasserbüffelherde ein. Auch der Halter der Tiere war über die rund 15 ausgebüxten Tiere informiert worden und begab sich auf die Suche nach seinen Büffeln.

Jäger muss Wasserbüffel erlösen

Etwa zur selben Zeit wurde ein Notruf über die Einsatzleitstelle über einen Verkehrsunfall mit einem Wasserbüffel gemeldet. Eines der entlaufenen Tiere war im Bereich Borchtitz auf die Bundesstraße 96 geraten. Ein 62-jähriger Autofahrer konnte sein Fahrzeug nicht mehr rechtzeitig bremsen und kollidierte mit dem Tier. Der Wasserbüffel wurde schwer verletzt und musste durch einen hinzugerufenen Jäger erlöst werden. Der Autofahrer blieb glücklicherweise unverletzt. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 6.000 Euro. Die Polizei geht davon aus, dass die restlichen Tiere wieder eingefangen werden konnten, so eine Sprecherin gegenüber der Redaktion.


Kommentieren Sie