Home News Waschbären als "Kolbenfresser" enttarnt

Waschbären als "Kolbenfresser" enttarnt

am
Montag, 08.11.2010 - 05:11
© Axel Mewes

Auf einem an den Saupark Springe angrenzenden Maisfeld zwischen Eldagsen und Alvesrode (Niedersachsen) waren vor der Ernte viele Maispflanzen umgeknickt und die Kolben fein säuberlich abgenagt. Schwarzwild konnte jedoch als Verursacher ausgeschlossen werden und auch das "Schadbild" gab zunächst Rätsel auf.
Doch nach kurzer Suche standen für den Jäger Rudolf Bertram die Übeltäter fest: Anhand der Spuren auf den Schadflächen und auf einem Pass konnte er eindeutig Waschbären als Übeltäter ansprechen. Bei einer abendlichen Fahrt entlang des Schlages entdeckte Bertram dann im Scheinwerferlicht auch acht Waschbären an der Parkmauer. In der Dämmerung baumten sie von den alten Eichen im Saupark ab und wechselten in den Maisschlag. Dort kletterten sie an den Stängeln hoch, bis diese unter dem Gewicht abknickten. Jetzt konnten die Waschbären die Kolben bequem "auspacken" und sich an den Körnern gütlich tun.
Ein ersatzpflichtiger Wildschaden im Sinne des Jagdgesetzes liegt dabei nicht vor.
Axel Mewes

Bild: Fein säuberlich haben die Waschbären die Körner von den Kolben abgefressen.
Foto: Axel Mewes