Home News War es Jagdwilderei? Abgetrennte Rehhäupter im Mülleimer

War es Jagdwilderei? Abgetrennte Rehhäupter im Mülleimer

Vier Rehbock-Häupter in einer Wanne © Polizei NRW

Ein kurioser Polizeieinsatz ereignete sich am Dienstag in Overberge-Bergkamen (Nordrhein-Westfalen). Eine Spaziergängerin entdeckte im Mülleimer eines vielfrequentierten Wanderparkplatzes das abgetrennte Haupt eines Rehs. Nach Angaben des zuständigen Jagdausübungsberechtigten Reinhard Middendorf gegenüber der Redaktion, verständigte die Frau das Ordnungsamt. Dieses kontaktierte die Jagdbehörde, welche wiederum den Jäger über den Vorfall in Kenntnis setzte. Middendorf begab sich unverzüglich zum Fundort und informierte außerdem die örtliche Polizei.

Überraschung beim Leeren des Mülleimers

Als die Beamten eingetroffen waren, holte er das Rehhaupt aus dem Mülleimer. Dabei kamen drei weitere Rehbockhäupter zum Vorschein. Laut Middendorf war der Zustand der insgesamt vier abgetrennten Häupter sehr frisch. Er vermutet daher, dass diese erst in der vergangenen Nacht auf dem Parkplatz entsorgt wurden.

Der Jagdausübungsberechtigte schließt eine Erlegung durch Mitjäger im eigenen Revier aus. Die Polizei hat wegen des Verdachts auf Jagdwilderei ein Strafverfahren eingeleitet. Hinweise werden in der Polizeidienststelle Kamen (02307/921 3220 oder -9210) entgegengenommen. Ähnliche Vorfälle seien in der Gegend bisher noch nicht bekannt.

In Niedersachsen gab es vor einigen Jahren einen ähnlichen Fall. Der "Täter" war dabei jedoch kein Wilderer.


Eva Grun hat mit 16 Jahren ihren Jugendjagdschein gemacht, jagt im Frankenwald und ist seit 2019 Volontärin bei den dlv-Jagdmedien.
Eva Grun mit Drahthaar.