Home News WaffRÄndG: Behörden verlängern derzeit keine Jagdscheine

WaffRÄndG: Behörden verlängern derzeit keine Jagdscheine

Redaktion jagderleben
am
Freitag, 21.02.2020 - 12:37
Jagdschein-Kalender © Kathrin Führes
Aktuell können in Hessen Jäger ihren Jagdschein nicht verlängern.

Am 19. Februar 2020 wurde das 3. Waffenrechtsänderungsgesetz im Bundesgesetzblatt veröffentlicht. Gestern sind die ersten Änderungen bereits in Kraft getreten. Das Gesetz zeigt erste Auswirkungen: Laut eines Pressesprechers des Regierungspräsidiums Kassel verlängern die Unteren Jagdbehörden in Hessen zum aktuellen Zeitpunkt keine Jagdscheine. Begründet wird dies mit dem Artikel 1 Nummer 3a WaffRÄndG.

Dieser schreibt nun den Behörden vor – im Rahmen der Zuverlässigkeitsüberprüfung – Informationen, bei der, für den Wohnsitz der betroffenen Person zuständigen Verfassungsschutzbehörde, einzuholen. Nähere Informationen, ab wann eine Verlängerung wieder möglich sei, konnte das Regierungspräsidium auf Anfrage der Redaktion nicht geben.

Das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz (MLR) Baden-Württemberg gab auf Nachfrage an, dass dort noch nicht abschießend geklärt sei, wie mit der Neuregelung umgegangen wird: "Ob und wie die Jagdscheinerteilung davon ebenfalls betroffen sein wird, ist derzeit noch nicht abschließend geklärt. Eine dezidierte Anordnung an die Unteren Jagdbehörden ist hierzu daher bisher nicht erfolgt. Auch das für das Waffenrecht zuständige Landesinnenministerium (oberste Waffenbehörde) hat angekündigt, dass es zum neuen WaffG Hinweise geben wird und wird diese mit dem MLR als oberste Jagdbehörde abstimmen."

Informationen zur Handhabung des Waffenrechtsänderungsgesetzes in den anderen Bundesländern liegen aktuell noch nicht vor.

Mögliche Auswirkungen für Jagdscheininhaber

Sollte eine fristgerechte Verlängerung bis zum 1. April nicht möglich sein, könnte dies unter Umständen weitreichende Auswirkungen für Jagdscheininhaber bedeuten. Die Behörde könnte auf Grund des fehlenden Bedürfnisses, die Waffenbesitzkarten widerrufen. Außerdem ist der Besitz von Langwaffenmunition nach § 13 Waffengesetz ohne gültigen Schein verboten. Unter Umständen ist auch die Pacht eines Reviers an einen gültigen Jagdschein gebunden.