Home News Während Reh-Bergung gekentert

Während Reh-Bergung gekentert

Dieses Reh konnte die Feuerwehr aus der ausufernden Donau retten. Foto: BFKDO Amstetten © BFKDO Amstetten

Am 4. Juni begaben sich fünf Feuerwehrmänner und Jäger in Wallsee (Niederösterreich) mit einem Boot in die braunen Fluten der ausufernden Donau. Wie "nachrichten.at" berichtete, wollten sie Rehe bergen. Doch plötzlich kenterte das Boot. Glücklicherweise wurde der Unfall von einem am Ufer stehenden Helfer beobachtet, der sofort Alarm schlug.
Umgehend rückten gleich mehrere Boote der Feuerwehr aus. Auch ein Hubschrauber des Bundesheeres, der zufällig in der Gegend war, unterstützte die Rettungsaktion aus der Luft, berichtete das Bezirksfeuerwehrkommando Amstetten.
Dank des schnellen Eingreifens der Einsatzkräfte konnte die gesamte Besatzung des gekenterten Bootes gerettet werden. Anschließend wurden sie zur Untersuchung in das Krankenhaus Amstetten gebracht. Die Aussage eines der Opfer machte den Ernst der Lage deutlich: "Ich habe nicht daran geglaubt, lebend aus den Fluten gerettet zu werden," zitiert die österreichische Presseagentur (APA) den Mann.
BS

Aufruf an alle Jägerinnen und Jäger: Bitte schicken Sie uns Bilder von aus dem Hochwasser geretteten Wildtieren an pirschredaktion@dlv.de. Ganz nach dem Motto "Jäger handeln, anstatt nur zu reden".