Home News Vermisstensuche wegen Wildschweinen abgebrochen

Vermisstensuche wegen Wildschweinen abgebrochen

Da die Hundeführer mehrfach auf Wildschweine trafen, brachen sie die Suche nach dem Vermissten ab (Symbolbild). © Jan - stock.adobe.com
Da die Hundeführer mehrfach auf Wildschweine trafen, brachen sie die Suche nach dem Vermissten ab (Symbolbild).

In Leverkusen (Nordrhein-Westfalen) wird seit vergangenen Samstag ein 85-jähriger Mann vermisst. Der Senior ist nicht nach Hause gekommen. Der Mann ist depressiv und herzkrank, weshalb er dringend gesucht wird. Seit Sonntagnachmittag durchkämmen Suchtrupps die Wälder. Bei der Suche helfen, neben der Polizei und der Feuerwehr, auch Flächensuchhunde und Mantrailer. Die Hundeführer trafen am Sonntagabend allerdings auf Schwarzwild.

Ein Polizeisprecher sagt gegenüber der Redaktion, dass es sich um mehrere Rotten handelte. Laut Feuerwehr hatten die Hundeführer „Sicht- und Geruchskontakt“ zu Wildschweinen. Deshalb entschieden sich die Hundeführer die Suche für diesen Abend abzubrechen und erst am Montag bei Tageslicht die Suche fortzusetzen. Wie ein Sprecher weiter erklärte, sei dann die Gefahr für Hunde und Führer nicht so groß.


Hannah Reutter geboren in Stuttgart, in der Landwirtschaft aufgewachsen, Jägerin und Führerin von DD & Dackel, seit 2018 bei den dlv Jagdmedien als Volontärin tätig.
Thumbnail