Home News Verletzten Uhu geborgen

Verletzten Uhu geborgen

am
Freitag, 20.03.2015 - 01:10
Drohgebärde: Trotz Verletzung versuchte der Uhu sich zu wehren. Foto: T. Thies © T. Thies
Drohgebärde: Trotz Verletzung versuchte der Uhu sich zu wehren. Foto: T. Thies

Für Thomas Thies war es ein ganz besonderes Erlebnis. Ende letzter Woche entdeckten er und sein Jagdkamerad einen großen Vogel. Der dichte Kiefernbestand in dem er steckte, erschwerte zunächst das genaue Ansprechen. Die beiden vermuteten, einen Bussard vor sich zu haben. Als sie genau nachsahen, entpuppte sich der Fund jedoch als stattlicher Uhu. Laut Thies sei er völlig kraftlos und erschöpft gewesen: „Wir mussten handeln“, beschreibt der Jäger die Situation.
Die Rettungsaktion startete: Während sein Kamerad beim Uhu blieb, holte Thies eine Decke. Damit gelang es, den Vogel einzufangen. Wenig später informierten die beiden Michael Hähnel, den Leiter der Auffang- und Ausgewöhnungsstation für Greifvögel und Eulen am Forsthof Haard und übergaben den "Auf" in dessen Obhut.
„Bei dem Tier handelt es sich um ein etwa einjähriges Weibchen. Neben inneren Verletzungen hat sie auch eine stumpfe Flügelverletzung“, so der Falkner gegenüber jagderleben. Insbesondere Ruhe brauche sie jetzt, deshalb habe er sogar alle Führungen mit Schulklassen abgesagt. Statistisch gesehen verende fast jeder zweite Junguhu. Adulte Tiere fallen oft der Verbauung und Verdrahtung der Landschaft zum Opfer. Über die Verletzungsursache in diesem Fall könne man jedoch nur spekulieren, meinte der Experte abschließend.
MH