Home News Verkehrsunfall: Gefährliche Überraschung für Feuerwehr

Verkehrsunfall: Gefährliche Überraschung für Feuerwehr

Ein Feuerwehrmann barg die Jagdwaffe aus dem verunfallten Fahrzeug. Dabei löste sich ein Schuss (Symbolbild).


Bei der Bergung einer Jagdwaffe aus einem verunfallten Pkw kam es am Morgen des 24. Juni zu einer versehentlichen Schussabgabe. Wie die Polizei Diepholz (Niedersachsen) in einer Pressemitteilung bekannt gab, war ein 71-Jähriger Jäger mit seinem Fahrzeug gegen eine Mauer gefahren. Der Fahrer wurde dabei schwer verletzt und musste per Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. Bei der Bergung des Autos wurde ein Jagdgewehr im Innenraum entdeckt. Ein Feuerwehrmann, der selbst Jäger ist, wollte die Waffe entladen. Dabei löste sich ein Schuss. Glücklicherweise wurde laut Polizei hierbei niemand verletzt.

Hund im Kofferraum

Die Feuerwehr Twistringen berichtet, es habe sich ein Hund im Kofferraum des Wagens in einer Transportbox befunden. Das Tier wurde mittels eines hydraulischen Rettungsgeräts aus dem Kofferraum gerettet. Eine Sprecherin der Polizei erklärte gegenüber der Redaktion, zum Zustand der Waffe könne man wegen laufender Ermittlungen keine Auskunft geben. Es laufe allerdings ein Strafverfahren gegen den Unfallfahrer, weil der Verdacht bestehe, dass er die Waffe geladen im Auto transportiert habe. PM


Redaktion Niedersächischer Jäger Seit über 60 Jahren ist der Niedersächsische Jäger das Jagdmagazin zwischen Ems und Elbe.
Thumbnail