+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 71 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 20.10.2020) +++
Home News Vandalen zersägen Kanzel

Vandalen zersägen Kanzel

am
Sonntag, 01.02.2015 - 01:10
Zersägt: Wieder einmal steht der Pächter vor einer zerstörten Kanzel. Foto: Mindener Tageblatt © Mindener Tageblatt
Zersägt: Wieder einmal steht der Pächter vor einer zerstörten Kanzel. Foto: Mindener Tageblatt

Der jüngste Übergriff ereignete sich Mitte Januar. Dabei wurde eine geschlossene Kanzel zerstört. „Es war eindeutig zu sehen, dass die Holme angesägt wurden“, erklärte der Revierpächter Dietrich Kepp gegenüber jagderleben. Dies sei nicht das erste Mal. Seit etwa 15 Jahren werden in unregelmäßigen Abständen Jagdeinrichtungen angesägt, beschädigt oder sogar entwendet. Den Schaden genau zu beziffern sei schwer, „allein für die aktuelle Beschädigung der geschlossenen Kanzel werden es wohl zwischen 700 bis 1000 Euro sein“, schätzte Kepp.
Dem Waidmann geht es dabei nicht nur um seine Gesundheit: Der materielle Schaden sei das Eine, „entscheidend jedoch ist, dass keinem Dritten was passiert.“ Vor allem spielende Kinder wolle er schützen, da das Revier im Mindener Naherholungsgebiet liegt. In der Hoffnung den/die Täter zu überführen, haben Kepp und die zwei Mitpächter nun eine Belohnung in Höhe von 5.000 Euro ausgesetzt. Zudem zeigen sie alle Vorfälle bei der Polizei an.
„Wir werden zusätzlich an den Hauptwegen Schilder anbringen, die auf die potenzielle Gefahr hinweisen und hoffen die Spaziergänger damit zu sensibilisieren.“ Woher die feindseligen Übergriffe kommen, konnte sich der Jäger nicht erklären.
MH