+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 184 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 25.11.2020) +++
Home News Ungewöhnlicher "Jagderfolg": Kuh tötet Wildschwein

Ungewöhnlicher "Jagderfolg": Kuh tötet Wildschwein

Hannah Reutter. © Hannah Reutter
Hannah Reutter
am
Dienstag, 25.08.2020 - 16:50
Das schottische Highlandrind "Franzi" tötete ein Stück Schwarzwild, welches ihre Kälber bedrohte. © Bodo Binder
Das schottische Highlandrind "Franzi" tötete ein Stück Schwarzwild, welches ihre Kälber bedrohte.

Bodo Binder aus Baden-Württemberg saß in seinem Büro am Schreibtisch, als er plötzlich ein Muhen seiner Kuh „Franzi“ hörte. Das schottische Highlandrind stand mit ihren Zwillingskälbern auf einer Wiese unweit des Hofes. Binder ging auf eine Anhöhe, um die Wiese näher überblicken zu können. Von dort hörte er ein Röcheln, konnte dieses aber zunächst nicht zuordnen. Als er näher kam, sah er ein totes Wildschwein auf der Wiese liegen. Er verständigte den örtlichen Jäger. Gemeinsam stellten sie ein Loch im Kopf fest. So wie es scheint, hatte das schottische Highland mit seinen langen Hörnern zugestochen, um wohl seine Kälber vor dem Schwarzkittel zu verteidigen. Vermutlich sei die Sau nicht gesund gewesen, wobei eine Schuss- oder Unfallverletzung nicht festgestellt werden konnte.

Die Mutter dieser beiden Kälber tötete offenbar ein Stück Schwarzwild.

Der Jäger nahm laut Binder die Sau mit. Diese werde „aufgrund ihrer Unversehrtheit“ nun präpariert und als Schulungsobjekt verwendet. Der Waidmann verabschiedete sich wohl von Binder mit einem „Waidmannsheil!“. 


Kommentieren Sie