+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 184 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 25.11.2020) +++
Home News Unbekannte beschädigen Volieren – Greifvögel verschwunden

Unbekannte beschädigen Volieren – Greifvögel verschwunden

Eva Grun mit Drahthaar. © Laura Grun
Eva Grun
am
Mittwoch, 29.07.2020 - 16:45
Wuestenbussard-Harris-Hawk © Joanne - stock.adobe.com
Der Wüstenbussard oder Harris Hawk wird häufig als Beizvogel eingesetzt (Symbolbild).

In der Nacht von Sonntag auf Montag haben bislang Unbekannte eine private, genehmigte Greifvogel-Voliere eines Ehepaars neben einer Almhütte bei Saalbach-Hinterglemm (Österreich) beschädigt. Die Besitzer, beide Jäger und Falkner, erzählen gegenüber der Redaktion, dass am Abend des Vortags bei der Fütterung noch alles in Ordnung war. Am nächsten Morgen hatten die Täter das Gitter aufgebogen und beide Harris Hawks waren verschwunden.

Die Falkner vermuten, dass es sich um „Tierschützer“ handeln könnte, die die Vögel befreien wollten. Die Zufahrt zur Almhütte ist für Pkws durch eine Schranke gesperrt. Daher muss der Unbekannte mit einem Rad oder zu Fuß in der Nacht zur Almhütte gefahren/ gelaufen sein, so die Frau gegenüber der Redaktion. Das Ehepaar hat Anzeige gegen Unbekannt erstattet.

Die örtliche Polizei kann den Vorfall bestätigen und hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder einen der beiden Wüstenbussard gesehen haben, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Eine erste Sichtung ging nach Informationen der Redaktion bereits ein.


Kommentieren Sie