Home News Umfrage: Bayern gegen „Wald vor Wild“

Umfrage: Bayern gegen „Wald vor Wild“

Laut einer Umfrage der Deutschen Wildtierstiftung sprechen sich 55 % gegen „Wald vor Wild“ aus (Symbolbild).


Die Deutsche Wildtierstiftung hat beim Meinungsforschungsinstitut Kantar Emnid eine Umfrage in Auftrag gegeben. Darin geht es um die Akzeptanz der bayerischen Bevölkerung für den Satz „Wald vor Wild“, der im Bayerischen Waldgesetz verankert ist. Vor allem werden die Schonzeitaufhebungen in Bergwaldregionen thematisiert. Im Rahmen der Umfrage wurden insgesamt 501 Personen ab 14 Jahren befragt.

55 % finden "Wald vor Wild" nicht richtig

Dabei wurde unter Anderem gefragt, ob die Gams typisch für Bayern sei. Dies wurde von über der Hälfte der Befragten bejaht. Außerdem sprachen sich demnach 70 % gegen die Schonzeitaufhebung in Bergwaldgebieten aus. Insgesamt finden laut der Umfrage 55 % der Befragten den Grundsatz „Wald vor Wild“ nicht für richtig. Die Wildtierstiftung kritisiert außerdem, dass sich keine der etablierten Parteien für eine Änderung des Grundsatzes einsetzt. PM/ SBA


Sascha Bahlinger ist seit 2017 bei den dlv- Jagdmedien als Volontär tätig. Den Jagdschein hat er während des Studiums der Forstwissenschaft 2014 erworben.
Thumbnail