Home News Traurige Nachrichten – das vierte Quartal 2017

Traurige Nachrichten – das vierte Quartal 2017

Elterntierschutz, vergessene Munition und ein tragischer Todesfall – das vierte Quartal 2017.


Im Oktober fand die Polizei bei einer Verkehrskontrolle Munition im Auto eines 18 - Jährigen. Es stellte sich heraus, dass der Vater – ein Jäger – diese dort liegen gelassen hatte. Er muss nun mit schwerwiegenden Konsequenzen rechnen.

Im November zog Baden-Württenberg im Kampf gegen die Afrikanische Schweinepest nach. Der Einsatz von Lichtquellen bei der Schwarzwildjagd solle bald erlaubt werden, hieß es. Doch ein anderer Absatz sorgte für mehr aufsehen.

Der Dezember brachte eine traurige Nachricht: Neben mehreren weiteren Angriffen von Wildschweinen auf Menschen, wurde ein Jäger bei einer Drückjagd von einem Keiler getötet.


Redaktion jagderleben Tagesaktuell, multimedial, fachlich kompetent – jagderleben.de versorgt täglich Jägerinnen und Jäger im deutschsprachigen Raum mit Neuigkeiten rund um die Themen Jagd und Natur.
Thumbnail