Home News Totes Kalb im Stall – war es ein Wolf?

Totes Kalb im Stall – war es ein Wolf?

Das Tote Kalb wurde angefressen. Noch ist nicht endgültig klar, ob ein Wolf der Verursacher war.


In Lindenau (Landkreis Oberlausitz-Spreewald, Brandenburg) wurde am 26. März ein Kalb morgens tot in einem Kuhstall gefunden. Das Tier war laut Walter Beckmann, Vorstand der Agrargenossenschaft zu der der Stall gehört, deutlich angeschnitten. Die Innereien seien auf dem Futtertisch verteilt gewesen. Der Mitarbeiter, der morgens gegen 5:30 in den Offenstall gekommen sei, habe einen Wolf aus dem Stall flüchten sehen. Das Landesamt für Umwelt (LfU) kann dies laut Pressesprecher Thomas Frey nicht bestätigen. Weder die Rissspuren, noch eine veterinärpathologische Untersuchung des Kadavers würden einen Wolf als Angreifer bestätigen.

Genanalyse dauert noch an

Der Rissgutachter konnte laut LfU keinen Tötungsbiss feststellen, jedoch andere Bissverletzungen. Es seien Abstriche genommen worden, um das Genmaterial auszuwerten. Das Ergebnis werde noch auf sich warten lassen. Man könne also noch nicht sicher sein, wer an dem Kalb gefressen habe. Beckmann gibt an, man verlasse sich auf die Aussage des Hofmitarbeiters. Ein Wolf, der in einen Stall eindringe, stelle eine neue Dimension dar. Bei dem Kalb handle es sich um ein schwächliches, vorerkranktes Tier, so das LfU weiter.


Sascha Bahlinger ist seit 2017 bei den dlv- Jagdmedien als Volontär tätig. Den Jagdschein hat er während des Studiums der Forstwissenschaft 2014 erworben.
Thumbnail