Home News Tote Bussarde aufgefunden – vergiftet?

Tote Bussarde aufgefunden – vergiftet?

Foto: Pierre Fingermann © Pierre Fingermann

In der Nähe von Rheinstetten-Mörsch (Landkreis Karlsruhe) hat ein Spaziergänger 20 tote Bussarde, sowie Schwarten und Decken von Wildtieren entdeckt. Die Überreste von Sauen und Rehen waren offensichtlich an der Stelle entsorgt worden. Mittlerweile hat sich die Zahl der gefundenen toten Tiere auf 25 Stück erhöht, darunter auch ein Turmfalkenweibchen.
Ein Vogelschutzwart vermutet, dass die Vögel vergiftet wurden. Ein toter Bussard wurde unter einer Decke gefunden, was vermuten lässt, dass die "Lockstelle" inmitten eines Gebüsches in einem Acker über mehrere Monate nach und nach beschickt wurde. Die Polizei hat inzwischen Ermittlungen aufgenommen, "Diese dauern noch an", so ein Sprecher des Polizeipräsidiums Karlsruhe.
Zur Klärung der Todesursache wurde ein Teil der gefundenen Vögel an das Chemische Veterinär- und Untersuchungsamt (CVUA) Heidelberg, der andere an das CVUA Freiburg geschickt. BHA