Home News Totalabschuss verfügt

Totalabschuss verfügt

Die Jäger weigern sich vehement, beschlagene Alttiere zu erlegen. Foto: Erich Marek © Erich Marek

Das Ordnungsamt des Elbe-Elster Kreises hat dazu eine Verfügung an die zuständigen Jagdausübunsgberechtigten geleitet, die die Schonzeiten aufhebt.
Dietrich Krill, Vorsitzender des Kreisjagdverbandes Herzberg/Elster, ist entsetzt über den geforderten Umgang mit den teilweise hochbeschlagenen Alttieren: "Für diese Schweinerei geben wir uns nicht her", so Krill gegenüber der Redaktion. Die betroffenen Jäger wollen die offizielle Jagdzeit abwarten. Weiter wirft Krill der Behörde vor, dass man die Verfügung auch zur Umsetzung von waldbaulichen Zielen (die brandenburgischen Landesforsten wollen künftig gänzlich auf Zäunungen verzichten) verfasst habe und dass die freigelassenen Tiere jetzt die Leidtragenden seien. Dennoch sträube man sich seitens der Jägerschaft nicht, den Totalabschuss durchzuführen. Dies wolle man aber nur unter regulären Verhältnissen tun. Gleicher Meinung sind die eventuell betroffenen Landwirte. Sie versicherten Krill, dass sie Feldschäden bis zur Jagdzeit tolerieren würden. Auch nach dem Landesjagdverband (LJV) Brandenburg ist es verwerflich, beschlagene Alttiere zu schießen. Dr. Bernd Möller, Geschäftsführer des LJV, merkt jedoch an, dass "kein Jäger durch die Verfügung verpflichtet ist, gegen Gesetze oder jagdethische Auffassungen zu handeln."
BS