Home News Tödliche Krankheit breitet sich aus: Erster CWD-Fall in der EU

Tödliche Krankheit breitet sich aus: Erster CWD-Fall in der EU

Zum ersten Mal wurde die Chronic Wasting Disease in Europa außerhalb Norwegens nachgewiesen (Symbolbild).


Das Finnische Amt für Lebensmittelsicherheit und Tiergesundheit (Evira) hat in einer Pressemitteilung erklärt, dass bei einem Elch die Chronic Wasting Disease (CWD) nachgewiesen wurde. Die Krankheit wurde bei einem 15-Jahre alten Tier in der Region Kuhmo im Osten des Landes diagnostiziert. Bislang sei die CWD in Europa nur in Norwegen nachgewiesen worden. In Finnland waren bis zum aktuellen Fall alle untersuchten Proben negativ gewesen. Nun sollen in den Regionen Kuhmo und Kainuu die Monitoringmaßnahmen verstärkt werden. Auch Jäger sollen zur neuen Jagdsaison tiefergehend über die Krankheit informiert werden.

Vergleichbar mit BSE

Die CWD ist eine schleichende Erkrankung der Hirschartigen, vergleichbar mit BSE bei Rindern. Sie kommt hauptsächlich in Nordamerika vor. Der Krankheitsverlauf endet immer tödlich, so das Amt weiter. Bisher wurde keine Übertragung auf den Menschen nachgewiesen. Elchfleisch sei weiterhin sicher und es gebe keine Handelsrestriktionen auf das Lebensmittel. Als Vorsichtsmaßnahme sei aber der Export von lebenden Hirschartigen vorerst ausgesetzt, informiert das Amt. In Norwegen wurden kürzlich mehr als 1400 Rentiere präventiv getötet. PM

Hier finden Sie einen Artikel über die CWD in Europa.


Sascha Bahlinger ist seit 2017 bei den dlv- Jagdmedien als Volontär tätig. Den Jagdschein hat er während des Studiums der Forstwissenschaft 2014 erworben.
Thumbnail