+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 2.909 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 6.12.2021) +++
Home News Tödliche Gefahr: Damhirsche in Stromlitze verfangen und verendet

Tödliche Gefahr: Damhirsche in Stromlitze verfangen und verendet

Leonie-Engels © Leonie-Engels
Leonie Engels
am
Sonntag, 31.10.2021 - 16:52
Damhirsche © privat
Die Damhirsche wurden durch die Litze stark ineinander verkeilt. Ein Hirsch war bereits verendet, bei dem anderen musste ein Fangschuss angetragen werden.

Ende September haben sich zwei Damhirsche in einer Litze im Revier in Aspe (Landkreis Stade, Niedersachsen) verfangen. „An der Reviergrenze übte mein Nachbarjäger mit seinem jungen Jagdhund, als dieser plötzlich abdrehte und die zwei in sich verkeilten Damhirsche fand“, berichtete der Revierpächter der Redaktion. Die Schaufeln der Hirsche hatten sich in der Litze einer Pferdewiese verfangen. „Als ich an den besagten Ort ankam, war ein Hirsch bereits verendet. Er hatte sich selbst mit der Litze erdrosselt. Bei dem anderen, musste ich einen Fangschuss antragen“, so der Jäger.

Am nächsten Tag kontrollierte der ansässige Jäger ein weiteres Mal die Umzäunung der Pferdewiese und fand abermals einen strangulierten Damhirsch. „Ich nehme an, dass sich die Geweihe der Hirsche vor allem dann in der Litze verfangen, wenn diese etwas durchhängt und die Wildtiere zum Hakeln animiert“, erklärt der Waidmann.


Kommentieren Sie