Tierschutz bei Wildunfällen

Jörg Luy, Professor für Tierschutz und Ethik an der Freien Universität Berlin, hat eine Anfrage zum Thema „Euthanasieverschleppung bei Wildtieren als Verkehrsunfallopfer“ an Bundeslandwirtschaftministerin Ilse Aigner (CSU) gerichtet. Luy setzt sich dafür ein, dass angefahrene Wildtiere möglichst schnell durch die Polizei am Unfallort von ihren Leiden erlöst werden. Die Polizei ist dazu ermächtigt, aber nicht verpflichtet. „Dies führt in aller Regel dazu, dass von den Beamten ein Jagdausübungsberechtigter angefordert wird, was nicht selten eine halbe oder eine Stunde Verzögerung verursacht. Würde hingegen der Polizeibeamte rechtlich verpflichtet (und entsprechend geschult), die Tötung schwer verletzten Unfallwildes vorzunehmen, könnte vermeidbares Leiden vermieden werden“, heißt es in der Anfrage. ­SE