Home News Tierquäler stellt Tellereisen auf

Tierquäler stellt Tellereisen auf

So wurde der Waschbär von den Polizisten aufgefunden.


Seit 1995 ist der Einsatz von Tellereisen innerhalb der EU verboten. Dennoch musste ein Beamter des Polizeireviers Friedland vergangenen Samstag (18. November) nach Ihlenfeld (Mecklenburg-Vorpommern) ausrücken, um einen Waschbären zu erlösen, der in eine der illegalen Fallen getappt war. Er hatte sich verletzt in einen Kellerzugang zurückgezogen. Mit der linken Pfote war der Panzerknacker in das Tellereisen geraten und hatte sich diese dabei gebrochen. Wo das passiert ist lässt sich allerdings nicht nachvollziehen, da die Falle eben nicht, wie eigentlich vorgesehen, mit der Metallschnur an einem festen Platz befestigt war.

Verstoß gegen das Tierschutzgesetz

Gegen den noch unbekannten Tierquäler wurde wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz Strafanzeige erstattet. Die Polizei schließt in diesem Zusammenhang nicht aus, dass der Täter sich gegen Waschbären zur Wehr setzen wollte, die sich beispielsweise auf seinem Dachboden aufhielten – wofür die Kleinbären hinlänglich bekannt sind. Das Tellereisen wurde sichergestellt und die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.


Rasso Walch Der studierte Förster stammt aus einer traditionellen Jägerfamilie und hat seine Jägerprüfung bereits im Alter von 14 Jahren abgelegt.
Thumbnail