+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 1.108 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 5.5.2021) +++
Home News Thüringen: Antrag zur Förderung von Drohnen abgelehnt

Thüringen: Antrag zur Förderung von Drohnen abgelehnt

Reinhard Schneider
am
Dienstag, 13.04.2021 - 09:44
Drohne_Fernbedienung © EM
Die AfD in Thüringen stellte einen Antrag zur Drohnenförderung in Höhe von 200.000 Euro. Dieser wurde von den anderen Parteien jedoch abgelehnt.

Der Thüringer Landtag hat einen Antrag der AfD-Fraktion abgelehnt, der die Förderung der Anschaffung von Drohnen mit Wärmebildkameras zum besseren Schutz von Wildtieren bei der Wiesenmahd und zum Erwerb des „Drohnenführerscheins“ für Jäger beinhaltete. unsereJagd fragte bei den Landtagsfraktionen von DIE LINKE, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, CDU, SPD und FDP nach den Gründen ihrer Ablehnung nach. Fraktionsübergreifend kam zum Ausdruck, dass aus politischer Sicht eine parlamentarische Zusammenarbeit mit der AfD weiterhin ausgeschlossen wird.

Aus fachlicher Sicht erhielt der Antrag keine Zustimmung, da bereits durch das Bundeslandwirtschaftsministerium eine Förderung für die Anschaffung von Drohnen in Höhe von drei Millionen Euro auf den Weg gebracht wurde. Zusätzliche Landesmittel in Höhe von 200.000 Euro wie beantragt, erscheinen daher entbehrlich. Die Fraktionen von Die LINKE und der SPD betonen darüber hinaus, dass Landwirte durch das Tierschutzgesetz verpflichtet seien, Maßnahmen zu ergreifen, die eine Verletzung oder Tötung von Tieren während der Grasmahd ausschließen. Von daher sei der Tierschutz bei der Grasmahd Unternehmerpflicht und nicht staatliche Aufgabe.


Kommentieren Sie