+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 556 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 23.1.2021) +++
Home News The Sound of Silence – die Jagd mit Schalldämpfer

The Sound of Silence – die Jagd mit Schalldämpfer

RUAG Ammotec GmbH
am
Montag, 11.01.2021 - 15:43
The Sound of Silence – die Jagd mit Schalldämpfer © RUAG Ammotec GmbH
Seit einiger Zeit ist in den meisten Bundesländern der jagdliche Einsatz von Schalldämpfern erlaubt. Hierdurch eröffnen sich dem Jäger ganz neue Vorteile.

Wenn die Temperaturen im Winter unter null Grad fallen und eine geschlossene Schneedecke die Landschaft ziert, erreicht die Ranz ihren Höhepunkt. Gerade die nächtliche Pirsch bietet jetzt Jagdfreude und Spannung zugleich – und steht der Jagd auf Schalenwild in nichts nach. Nebenbei leistet derjenige, der sie ausübt, mit der Bejagung des Rotrocks einen wichtigen Beitrag zum Schutz der heimischen Bodenbrüter und des Niederwildes.

Neben einer geeignete Waffe in einem präzisen, balgschonenden Kaliber wie .222 Rem. oder .223 Rem. mit lichtstarker Optik gehören Hasenklage und Mauspfeifchen, ein passender Schießstock sowie warme Winterkleidung, die genügend Bewegungsfreiraum für ungetrübte Pirschfreuden bietet, zum Grundsortiment.

Seit einiger Zeit ist in den meisten Bundesländern der jagdliche Einsatz von Schalldämpfern erlaubt. Hierdurch eröffnen sich dem Jäger ganz neue Vorteile, die er auch bei der nächtlichen Fuchsjagd voll ausschöpfen kann. Allen voran ist die Reduktion des Schussknalls zu nennen, die die Verwendung eines Dämpfers so angenehm macht und sowohl das menschliche Gehör als auch das des vierläufigen Jagdbegleiters vor Schäden schützt. Ein weiterer nennenswerter Vorteil der „Flüstertüten“ ist, dass das Mündungsfeuer nahezu vollständig „verschluckt“ wird. Gerade bei der Nachtjagd ist das sehr hilfreich, da keine Blendeffekte für den Schützen auftreten. Man sieht das Verhalten des beschossenen Stückes nach dem Schuss und kann sofort (wenn notwendig) einen zweiten Schuss antragen oder gar ein zweites Stück beschießen. Auch der Rückstoß und das damit verbundene Hochschlagen der Waffe fällt fast komplett weg. Hier wirkt der Schalldämpfer ähnlich wie eine Mündungsbremse. Durch die Aufnahme der Pulvergase, die bei der Verbrennung während der Zündung der Patrone entstehen, kommt es auch zu keinen Gasverwirbelungen an der Mündung, die den Flug des Geschossen negativ beeinflussen können. Das heißt: Die Präzision wird verbessert.
 

HAUSKEN Schalldämpfer für die effektive Jagd

Bereits seit dem Jahr 1992 entwickelt und fertigt HAUSKEN hervorragende Schalldämpfer mit maximaler Dämpfleistung im Verhältnis zu Größe und Gewicht.

Eine der renommiertesten Ansprechpartner in puncto Schalldämpfer ist der norwegische Hersteller HAUSKEN. Bereits seit dem Jahr 1992 entwickelt und fertigt HAUSKEN hervorragende Schalldämpfer mit maximaler Dämpfleistung im Verhältnis zu Größe und Gewicht. Dank der einfachen Zerlegbarkeit der Schalldämpfer sind Wartung und Pflege zudem absolut anwenderfreundlich. Das Resultat: Es findet sich kein Testbericht, in dem die Produkte keine gute Bewertung erhalten.

Die Topseller heißen Jakt JD 224 XTRM MKII und Jakt JD XTRM 184 MKII. Sie sind – wie alle HAUSKEN-Modelle – aus hochlegiertem Aluminium gefertigt, punkten mit geringem Gewicht und kompakten Abmaßen, die die Führigkeit der Waffe kaum beeinträchtigen. Beim HAUSKEN JD 224 XTRM MKII ist wie bei allen XTRM-Modellen ein Edelstahlgewebe integriert, das die Dämpfungsleistung im Vergleich zum jeweiligen Standardmodell um weitere 3 bis 7 dB* erhöht. 
 

Es gibt sogar spezielle Laborierungen, die sich speziell für die Verwendung aus kurzläufigen Jagdbüchsen mit Schalldämpfer eignen – wie die RWS Short Rifle Patronen.

Mittlerweile gibt es sogar spezielle Laborierungen, die sich speziell für die Verwendung aus kurzläufigen Schalldämpfer-Büchsen eignen – wie die RWS Short Rifle Patronen. Hier werden auch aus kurzen Läufen hohe Mündungsgeschwindigkeiten erreicht, um eine gestreckte Flugbahn und hohe Tötungswirkung im Ziel zu gewährleisten. 

Alles in allem also eine runde Sache, nicht nur bei der Raubwildjagd.