Home News Terrier entert Zug

Terrier entert Zug

Foto: Bundespolizei © Bundespolizei
Mahnende Worte für den Terrier. Foto: Bundespolizei © Bundespolizei

Mahnende Worte für den Terrier. Foto: Bundespolizei

Bei dem blinden Passagier handelte es sich um einen sieben Jahre alten Deutschen Jagdterrier. Er war seinem Herrchen in Obersinn im Landkreis Main-Spessart abgängig und dort in den nächstbesten Zug in Richtung Würzburg eingestiegen. Ein Fahrgastbegleiter bemerkte den Rüden und sperrte ihn kurzerhand in einer Toilette ein. Dann verständigte er die Bundespolizei.
Am Bahnhof in Gemünden stieg ein Diensthundeführer bewaffnet mit einer Fangstange zu. Dieser öffnete vorsichtig die Toilettentür um sich ein Bild von der Lage zu machen. Schnell bemerkte der Ordnungshüter, dass er sein mitgebrachtes Werkzeug nicht einsetzen muss, denn der Terrier begrüßte den Polizisten freudig. Angeleint stiegen die Beamten mit dem braven Vierbeiner aus. Schnell war der Besitzer des Hundes ermittelt, der schon kurze Zeit später seinen Ausreißer abholte. „Sowohl für Halter als auch Hund blieb es bei einer Belehrung“, berichteten die Bundespolizisten.
BS