Home News Teil 1: Wolfsangriff, verhafteter Förster und enteignete Jäger

Teil 1: Wolfsangriff, verhafteter Förster und enteignete Jäger

Redaktion jagderleben
am
Freitag, 27.12.2019 - 07:00
Schwarzwild, Wolf und Wolfshybride © Erich Marek/ Franz-Clemens Hoff/ Bundesforst
Schwarzwild, Wolf und Wolfshybride

In Brandenburg attackierte im Januar ein Wolf mehrere Jagdhunde. Ein Schütze verfolgte das Geschehen und gab zunächst einen Warnschuss ab. Als dieser keine Wirkung zeigte, schoss der Jäger das Tier.

Verhaftungen wegen ASP

Im Februar kam die ASP zum Zuge. Nach den Ausbrüchen der Seuche in Belgien wurden mehrere Personen verhaftet, darunter auch Forstbeamte. Ihnen wurde vorgeworfen verendete Wildschweine nicht gemeldet zu haben.

Jäger dürfen wegen Wolfshybriden nicht mehr ins Revier

Der Wolf, besser gesagt die Wolfshybride auf dem Ohrdruffer Truppenübungsplatz sorgten im März für Aufregung. Dort sollten Revierteile auch für Revierinhaber gesperrt werden, um der noch lebenden Wolfshybride habhaft zu werden.