Home News Studie zeigt: Fuchs mag Reh

Studie zeigt: Fuchs mag Reh

Foto: Carsten Beckmann © Carsten Beckmann

Rund 14 Prozent aller gesetzten Rehkitze holt sich der Fuchs. Jonas Nordström von der schwedischen Forschungsstation Grimsö nannte dieses Forschungsergebnis seinen norwegischen Nachbarn bei einem Vortrag über die Hege von Reh- und Rotwild.
Ein Versuch, durch Ablenkungsfütterung mit 1500 Kilogramm Fleisch den Rehwildbestand zu schützen, habe keinerlei Erfolg gezeigt. Allerdings sei der Zugriff des Fuchses abhängig vom Kleinnagervorkommen. In Jahren mit vielen Lemmingen reiße der Fuchs weniger Kitze. Die Forschungsstation hat keinen Nachweis, dass Schwarzwild oder Dachse frisch gesetzte Rehkitze töten und fressen. Es gebe aber Hinweise, dass sich das Rehwild von selbst aus Schwarzwildgebieten zurück zieht. GH