Home News Streit zwischen Motocrossfahrern und Jägern eskaliert

Streit zwischen Motocrossfahrern und Jägern eskaliert

Hannah Reutter. © Hannah Reutter
Hannah Reutter
am
Freitag, 20.03.2020 - 07:02
Streitigkeiten zwischen Motocrossfahrern und Jägern kommt immer wieder vor. © pavlovski - stock.adobe.com
Streitigkeiten zwischen Motocrossfahrern und Jägern kommt immer wieder vor.

In Niederösterreich kam es bereits Anfang März zu einem Zwischenfall in einem Revier. Einem Pächter und einem weiteren Jagdausübungsberechtigen eines Jagdbezirkes wurde gemeldet, dass in ihrem Revier Motocrossfahrer ohne Kennzeichen unterwegs seien. Die Waidmänner fuhren darauf zur gemeldeten Stelle und fanden die besagten „Biker“ vor. Gegenüber der Redaktion sagte ein Pressesprecher der Polizei, dass es in der Folge zu einer Diskussion und einer angeblichen Drohung gegen einen der Jäger gekommen sei, weshalb die Waidmänner die Motocrossfahrer zu Boden brachten.

Polizei ermittelt

Mittlerweile wurden Anzeigen sowohl von den Jägern als auch von den Motocross-Fahrern gestellt und die Polizei ermittelt. Laut niederösterreichischem Jagdrechts dürfen Jagdschutzberechtigte, Personen anhalten und ihre Identität feststellen sowie eine „Festnahme aussprechen“, so der Polizeisprecher gegenüber der Redaktion. Ob dies auch in diesem Falle rechtmäßig war, müssen allerdings die weiteren Ermittlungen zeigen.