Home News Streit an Wildfütterung bringt unerwartete Folgen mit sich

Streit an Wildfütterung bringt unerwartete Folgen mit sich

Hannah Reutter. © Hannah Reutter
Hannah Reutter
am
Donnerstag, 25.06.2020 - 07:15
Rothirsch-Tanne © MEISTERFOTO - stock.adobe.com
Durch die Störung an einer Fütterung stellte sich ein Rudel Rotwild in eine Verjüngungsfläche und verbiss dort zahlreiche Tannen.

Bereits im März kam es zu einer Auseinandersetzung an einer Wildfütterung des Forstbetriebes Bad Tölz (Bayern). Ein Berufsjäger der Bayerischen Staatsforsten bemerkte laut Aussage des Forstbetriebes, wie das Rotwild panisch davonrannte. Die Ursache dafür war ein Mann, welcher abseits der Wege unterwegs war. Der Berufsjäger machte den Passanten darauf aufmerksam, woraufhin der Mann sich laut Aussage des Berufsjäger über diesen lustig machte und auf sein freies Betretungsrecht pochte. Die Männer gingen auseinander. Ein paar Tage später kam es an derselben Stelle abermals zu einer Begegnung.

Wie der Passant in einem Online-Forum schreibt, hatte er sein Handy verloren und wollte nach diesem suchen. Erneut traf er an der Fütterung auf den Berufsjäger. Diesem sagte er jedoch wohl nichts von dem angeblich verlorenen Handy. Wieder wurde das Wild durch den Mann aufgeschreckt. Laut Forstbetrieb sei das Rotwild daraufhin über die Mautstraße auf die andere Seite der Isar geflohen und hätte dort für Verbiss an Tanne gesorgt.

"Störung der Jagd" oder Jagdwilderei?

Der Forstbetrieb Bad Tölz erstattete nach eigener Aussage eine Anzeige bei der Polizei wegen „Störung der Jagd“. Dies bestätigte die Polizei Bad Tölz gegenüber der Redaktion. Bei einem Gespräch mit der Polizei sei der Berufsjäger auch gefragt worden, was er denn glaube, was der Passant an der Wildfütterung gewollt haben könne. Der Berufsjäger soll dabei auch von Stangensuchern, die zu dieser Zeit unterwegs sind, gesprochen haben, allerdings keinen konkreten Verdacht gegen den Mann geäußert haben. Dennoch kam es im Mai, zwei Monate nach den Vorfällen an der Fütterung, zu einer Hausdurchsuchung des Spaziergängers wegen des Verdachts der Jagdwilderei. Diese wurde von der Staatsanwaltschaft angeordnet. Gefunden haben die Beamten dabei nichts. 

Stangensammler in Baden-Württemberg

Im baden-württembergischen Rotwildgebiet Schönbuch sind Stangensammler ein Thema.


Kommentare