Home News „Stadtwolf“ soll besendert werden - Wölfin überfahren

„Stadtwolf“ soll besendert werden - Wölfin überfahren

Diese junge Wölfin wurde im Landkreis Lüneburg überfahren.


Das Niedersächsische Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz gab in einer Pressemitteilung bekannt, dass der Wolf, der in Walsrode (Landkreis Heidekreis, Niedersachsen) gesichtet wurde, besendert werden soll. Umweltminister Olaf Lies sagte dazu: „Ich habe angeordnet, dass eine Besenderung vorbereitet wird. Sollte sich der Wolf Menschen auffällig nähern, wird mit der Besenderung begonnen.“ Der Sender würde detaillierte Informationen über die Bewegungen und Aktivitäten des Tiers. Sollte der Wolf gesichtet werden, bittet das Ministerium um Meldung bei der Landesjägerschaft oder beim Wolfsbüro.

Junge Wölfin bei Wildunfall getötet

Ein weiterer Wolf wurde am Morgen des 22. Januar bei Wittorf (Landkreis Lüneburg, Niedersachsen) Opfer eines Wildunfalls. Wie die Polizei in einer Pressemitteilung bekannt gab, sei das  Tier gegen 8:10 Uhr einer 61-Jährigen vor das Fahrzeug gelaufen. Die Fahrerin blieb glücklicherweise unverletzt, der Wolf verendete noch an der Unfallstelle. Der Fall wurde zur weiteren Bearbeitung an den Landkreis Lüneburg gegeben. Wie eine Pressesprecherin des Landkreises gegenüber der Redaktion bekannt gab, bestätigte ein Wolfsberater, dass es sich um eine junge Wölfin handelt. Weitere Untersuchungen werden am Leibnitz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung in Berlin durchgeführt. PM


Redaktion jagderleben Tagesaktuell, multimedial, fachlich kompetent – jagderleben.de versorgt täglich Jägerinnen und Jäger im deutschsprachigen Raum mit Neuigkeiten rund um die Themen Jagd und Natur.
Thumbnail