Home News Sozialwahl: Frist verlängert!

Sozialwahl: Frist verlängert!

Redaktion jagderleben
am
Donnerstag, 06.04.2017 - 13:52
Wahlaufforderung © RJE

Die Teilnahme an der Sozialwahl 2017 erfordert die vorherige Beantwortung eines Fragebogens, um überhaupt einen Wahlausweis und die eigentlichen Wahlunterlagen zu erhalten. Wahlberechtigt sind dabei alle Mitpächter sowie deren Ehepartner.
Nachdem sich der Versand der Unterlagen verzögert hatte und entsprechende Beschwerden eingegangen sind, hat die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) reagiert und die Frist zur Rücksendung der Unterlagen verlängert. In dem auf den 8. März datierten Anschreiben, das bei vielen Revierinhabern offenbar immer noch nicht eingegangen ist, wird als Rücksendefrist der 7. April genannt. Diese Frist wurde nun bis zum 12. April ausgeweitet.

Der Deutsche Jagdschutzverband (DJV) fordert seine wahlberechtigten Mitglieder dazu auf "jetzt erst Recht die Gelegenheit zu nutzen, mit der Stimmabgabe die Vertretung ihrer Interessen zu unterstützen".

Hintergrund sind die vorangegangenen Auseinadersetzungen mit SVLFG über die Zwangsmitgliedschaft der Jagdrevierinhaber und in der Folge über die Aufstellung einer eigenen Wahlliste. Dazu heißt es in einer Presseaussendung des Verbandes: "Viele Revierinhaber vermuteten hinter den Schwierigkeiten eine systematische Benachteiligung, berichtet Dr. Hans-Heinrich Jordan, Spitzenkandidat der Jagdliste und Mitglied des DJV-Präsidiums. Diese Vermutung kann sich schon aufdrängen, wenn man sich anschaut was alles passiert ist, sagt Dr. Jordan. So wurde die von DJV und Bayerischem Jagdverband eingereichte Liste nur als "Freie Liste" unter dem Namen "Freie Liste Jordan, Piening, Schneider, Wunderatsch, Ruepp" zugelassen und nicht als Liste der Jagdverbände. PM/JMB

Link: Wahlinformation des DJV