Home News Sondereinheit stellt Irrläufer

Sondereinheit stellt Irrläufer

am
Dienstag, 17.11.2015 - 01:50
Cobra-Beamte führen die Jäger ab. Foto: privat © Privat
Cobra-Beamte führen die Jäger ab. Foto: privat

Zugegeben, die Sache ist ein wenig kompliziert. Der Pächter einer Eigenjagd war mit seinem Sohn zum Gamsjagern unterwegs. Beim Abglasen entdecken sie schließlich im Gegenhang zwei Personen, eine davon mit Gewehr. Zunächst vermuteten sie, dass es sich dabei um den zuständigen Aufsichtsjäger handelt. Diesen riefen die Grünröcke an, um sich nach der Jagd noch auf „a Halbe“ zu verabreden.
Der Aufseher teilte jedoch mit, dass er nicht unterwegs sei und auch seine Mitjäger nicht im Revier sind. Daraufhin verständigte er die Polizei. Der Verdacht: Das sind Wilderer. Nach dem tragischen Vorfall von Annaberg, bei dem vier Menschen erschossen wurden, sind die Ordnungshüter verständlicherweise etwas sensibel bei solchen Meldungen.
Deshalb wurde die Sondereinheit „Cobra“ aus Klagenfurt entsandt. Diese nahm schließlich die beiden Männer fest. Einer der beiden gab an, dass er bereits seit 17 Jahren von der Gemeindejagd Liesing zur Gamsjagd eingeladen werde. Offenbar hatten die aus Italien stammenden „Jagdgäste“ nicht gewusst, dass sie diese schon vor über einer Stunde verlassen haben mussten. Eine gültige Jagdkarte oder eine Jagderlaubnis für das besagte Revier konnte nicht vorgezeigt werden. Interessantes Detail am Rande: Ein Tag zuvor hatte ein Pächter eines anderen Reviers ebenfalls Italiener auf einem seiner Hochsitze entdeckt. Beide Fälle wurden zur Anzeige gebracht.
BS