Home News Social Media Kurse für Jäger

Social Media Kurse für Jäger

Die Kärntner Jäger sollen im Umgang mit Social- Media geschult werden.


Wie „kaernten.orf.at“ berichtet, plant der Kärntner Jagdaufseherverband Social-Media-Kurse anzubieten. Darin soll es vor allem darum gehen, die Jäger für den Umgang mit Nichtjägern zu sensibilisieren. Auch bei der Kärntner Jägerschaft ist das Thema aktuell. Eine Sprecherin des Verbands erklärt gegenüber der Redaktion, vor allem das Posten von Erleger- und Streckenbildern sei problematisch. Man müsse das Bewusstsein bei den Jägern für die Wirkung solcher Bilder auf Nichtjäger wecken – besonders, wenn die Fotos ohne Erläuterung gepostet würden.

In Jagdscheinkursen ist Umgang mit Nichtjägern schon berücksichtigt

Man wolle damit kein komplettes Verbot von Mobiltelefonen bei der Jagd, sondern verhindern, dass unnötige Bilder gemacht würden. Einige Jagdherren würden schon Verbote aussprechen. Das Thema Umgang mit Nichtjägern und Social- Media werde aber von der Jägerschaft bereits in die Jagdscheinkurse mit eingebaut, da es Teil der Waidgerechtigkeit sei, so die Sprecherin. In Kärnten ist es außerdem jagdrechtlich verboten, Mobiltelefone, Funkgeräte oder ähnliches zur leichteren Erlegung von Wild zu nutzen. 


Sascha Bahlinger ist seit 2017 bei den dlv- Jagdmedien als Volontär tätig. Den Jagdschein hat er während des Studiums der Forstwissenschaft 2014 erworben.
Thumbnail