Home News "Silberner Bruch" tagte in Tirol

"Silberner Bruch" tagte in Tirol

Bock statt Hirsch: Hubertusgedenken mit einem knapp 15-jährigen Stück Steinwild. Foto: Ludwig Hartl © Ludwig Hartl

Die vorbereitende Landesgruppe Österreich des "Ordens zum Schutz von Wald, Wild und Flur und zur Förderung von weidgerechtem Jagen" hatte alles bedacht und die Uhr für unvergessliche Stunden gestellt. Ordensoberst Dr. Jürgen Siegert hieß neben den Ordensbrüdern auch hochkarätige Ehrengäste willkommen. Anschließend setzte er sich thematisch tiefschürfend mit den "Gedanken zur Waidgerechtigkeit" auseinander und durfte abschließend zehn neue Ordensbrüder verpflichten. Vom hohen Stellenwert der Jagd in der traditionsreichen und traditionsbewussten "Andreas Hofer Region" zeugten die vormittägliche Teilnahme des Tiroler Landeshauptmanns Günther Platter, sowie die abendliche Hubertusansprache durch Dr. Dr. Herwig van Staa, Altlandeshauptmann und Präsident des Tiroler Landtages. Beeindruckend auch die Hubertusandacht zum Thema "Jagd, Schöpfung, Natur – Dankbarkeit", durch Prior Dr. Florian Schomer. Feierlich und gekonnt musikalisch untermalt und umrahmt von den Innsbrucker Jagdhornbläsern und dem Chor Vocapella. Regionale Besonderheit: Gesegnet wurde als "Hubertusstück" ein knapp 15-jähriger Steinbock! Ludwig Hartl