Home News Showdown in Düsseldorf

Showdown in Düsseldorf

am
Mittwoch, 18.03.2015 - 11:57
Die Oberkasseler Rheinwiese war heute Morgen eher orange als grün. Foto: ND © ND

Gemeinsam mit Grundbesitzern, Bauern, Imkern und Fischern machen die Jäger heute vor dem Düsseldorfer Landtag mobil und gehen gegen die Pläne der Landesregierung für ein neues Jagdgesetz vor. Die Großdemonstration ist mit bis zu 10.000 Teilnehmern bei der Polizei angemeldet. Damit ist sie der Höhepunkt aller bisherigen Protestbewegungen. „Wir wollen es jetzt genau wissen“, sagt LJV-Präsident Ralph-Müller Schallenberg. Der signal-orangene Protestzug sammelte sich um 10 Uhr auf der Oberkasserler Rheinwiese. Nun zieht er gerade über die Rheinkniebrücke zum Landtag. Auch wenn die Koalition bereits erste Abstriche vorgenommen hat, gibt es für die Jäger weiterhin einige Knackpunkte, wie beispielsweise den massiven Eingriff in den Katalog der jagdbaren Arten oder das Verbot der Baujagd. Eine neue Umfrage gibt den Jägern Rückenwind: Laut des Emnid-Instituts, hat nur eine geringe Minderheit mit der Jagd Probleme. Von den Befragten sprachen sich gerade einmal neun Prozent der Bevölkerung gegen die Jagd aus. Wir berichten im Laufe des Tages immer wieder über die aktuellen Geschehnisse in Düsseldorf.
MH


Aktualisierung 11:45 Uhr:

Nach derzeitigem Stand wurde das Ziel der Veranstalter wohl erreicht: Es sollen deutlich mehr als 10.000 Protestteilnehmer in die Landeshauptstadt gekommen sein.
MH



Aktualisierung 13:15 Uhr:

Die Anzahl der Demonstranten steigt weiter an: Mittlerweile sprechen die Verantwortlichen von rund 15.000 Teilnehmern.
MH


Aktualisierung 16:30 Uhr:

Wie die Polzei mitteilt gab es aus der Sicht der Ordnungshüter keine erwähnenswerten Vorfälle. Mit einer Teilnehmerhöchstzahl von bis zu 15.000 Demonstranten sei die Veranstaltung durchaus emotional aber dennoch friedlich gewesen. Die Kundgebung endete um 14:55 Uhr.
MH