Home News Seeadler zeigt keine Scheu – Polizei greift ein

Seeadler zeigt keine Scheu – Polizei greift ein

Eva Grun mit Drahthaar. © Laura Grun
Eva Grun
am
Sonntag, 19.07.2020 - 08:35
Seeadler © nedomacki - stock.adobe.com
Der Seeadler zeigte ein unnatürliches Verhalten (Symbolbild).

Am Mittwoch hat ein Einwohner von Drakenburg (Landkreis Nienburg/Weser, Niedersachsen) einen Seeadler gefunden, der auf einem Weidepfahl blockte. Da sich der Adler unnatürlich verhielt und auch bei einer Annäherung des 52-Jährigen nicht abstrich, informierte er die Polizei und packte den Greifvogel in eine Box. Wie die Polizei berichtet, brachten die Beamten den Seeadler in eine Wildtierauffangstation.

Seeadler-Schwinge © Polizeiinspektion Nienburg/ Schaumburg

Mehrere Federn waren an den Schwingen gebrochen.

Adler war flugunfähig

Dort stellten die Mitarbeiter fest, dass es sich um ein etwa sechsjähriges, männliches Exemplar handelt. An den Handschwingen hatte der Adler mehrere Federn gebrochen, weswegen er flugunfähig war. Außerdem sei der Vogel leicht abgemagert. Ein durchgeführtes Röntgenbild habe keine Hinweise auf die Herkunft der Verletzung gebracht. Die Auffangstation wird sich um den Adler kümmern, bis seine Federn wieder nachgewachsen sind. Danach werden sie ihn wieder in die Freiheit entlassen, so die Polizei abschließend.


Kommentieren Sie