+++ Afrikanische Schweinepest bisher bei 244 Wildschweinen nachgewiesen (Stand 4.12.2020) +++
Home News Sechs Schafe gerissen – War ein Luchs der Täter?

Sechs Schafe gerissen – War ein Luchs der Täter?

Sascha Bahlinger © Kathrin Nüsse
Sascha Bahlinger
am
Freitag, 27.12.2019 - 16:34
Luchs-Winter © Erich Marek
Im Harz wurden mehrere Schafe gerissen. Unter Verdacht steht ein Luchs (Symbolbild).<b>Pinselohr: Die Haarbüschel an den Gehören sind für den Luchs charakteristisch.</b>

Im Harz bei Ilsenburg (Sachsen-Anhalt) wurden Mitte Dezember mehrere Schafe gerissen. Dies berichtete die „Mitteldeutsche Zeitung“. Zwei weitere Tiere seien demnach verschwunden. Ole Anders, Luchsbeauftragter im Harz bestätigte diese Informationen gegenüber unserer Redaktion. Die Spurenlage vor Ort deute auf einen Luchs als Verursacher hin, so Anders.

Einen Wolf schließt der Experte dagegen aus. Dessen Fraßbild unterscheide sich deutlich von dem eines Luchses. Endgültige Klarheit darüber, wer die Schafe gerissen hat, besteht allerding noch nicht. Mit dem Ergebnis der DNA-Untersuchung rechnet Anders erst 2020. Allerdings erwarte er von diesem ohnehin nicht viel, da es gut möglich sei, dass die Schafe bereits mehrere Stunden oder Tage tot waren, bevor sie beprobt wurden.

Schäfer bekommt möglicherweise Schadensersatz

Im Harz kommt es immer wieder zu Nutztierrissen durch Luchse, allerdings nicht wirklich gehäuft, erklärt Anders weiter. Es werden demnach im Schnitt etwa 2000 € jährlich an Kompensationszahlungen für Luchsrisse ausgegeben. Auch in diesem Fall wird nun geprüft, ob dem Schäfer Schadensausgleich für seinen Verlust zusteht.