Home News Schweiz: Zürich verschärft Schießvorschrift

Schweiz: Zürich verschärft Schießvorschrift

Die Jäger im schweizerischen Kanton Zürich müssen künftig besser schießen. Der Kanton hat die diesbezüglichen Regelungen für Jäger verschärft. Die Anforderungen des so genannten Bedingungsschießens wurden gleichzeitig erhöht.
So müssen beim Kugelprogramm vier Schuss abgegeben werden, bisher waren es drei. Die Trefferquote muss sowohl beim Kugel- wie auch beim Schrotprogramm 100 Prozent betragen, bisher waren es beim Schrotschießen 75 Prozent.
Ab 2011 müssen Jägerinnen und Jäger das obligatorische Bedingungsschießen alle zwei Jahre bestehen, bisher alle acht Jahre. Und schließlich werden künftig auch außerkantonal wohnhafte Jäger zum Absolvieren des Bedingungsschießens verpflichtet. Martin Möhr, Präsident des Vereins "Jagd Zürich", findet sowieso: "Wer die Anforderungen nicht erfüllt, sollte nicht auf die Jagd gehen." Daher begrüßt er die strengeren Maßnahmen des Kantons und betont: "Jeder Schuss aufs Tier sollte tödlich sein, damit es nicht leiden muss." BHA
(Foto Übungsschießen: JMB)